Trabis in Berlin

Trabis in Berlin

Von Trabis habt Ihr vielleicht schon gehört. „Trabi“ ist der liebevolle Spitzname der legendären Trabant Autos in der DDR (Deutsche Demokratische Republik). Bis zur Wiedervereinigung 1989 war der Trabi das günstigste Auto dort. Er war der Schlüssel zur Mobilität und wer einen hatte war froh darüber. Trabiworld_1Für den Trabant gab es unglaublich lange Wartezeiten. Anfang der 1970er-Jahre musste man im Durchschnitt 17 lange Jahre warten, bis man sein Auto bekam! Dass Autos so schwer zu bekommen waren zeigt einen der Nachteile der Planwirtschaft, die schlechte Versorgungslage. Über die Verfügbarkeit der Autos in der DDR gibt es sogar einen eigenen Wikipediaeintrag.
Wer jedenfalls mehr über dieses ungewöhnliche Auto erfahren möchte, dessen Außenhaut aus Plastik (genauer gesagt Baumwollfasern und Harz) bestand, der sollte einen Ausflug in das Berliner Trabi Museum machen – Berlin gehörte vor der Wiedervereinigung Deutschland zur Hälfte auch zur DDR.Trabiworld Szene
Im Schaufenster des Museums wurde die Trabiworld aufgebaut. Euch ist sicher aufgefallen dass sie dem berühmten Hollywood-Schriftzug nachempfunden wurde. Es ist ein kleines Kunstwerk bei dem man jedes noch so winzige Detail sehr liebevoll gebastelt hat.
Auf diesem Bild kann man sich eine kleinen Ausschnitt aus einem anderen Blickwinkel genauer anschauen.
Eine DDR Straßenszene mit den typischen Plattenbauten und den damaligen Fahrzeugen.
Vom Museum aus kann man auch Trabi-Safaris machen. Im Unterschied zu anderen Safaris geht es aber nicht in die Wildnis Afrikas, das Ziel ist hier das wilde Berlin.

Trabis bei Nacht

Hier sieht man Trabis in der freien Wildbahn, im Großstadtdschungel von Berlin. Es ist mal etwas anderes als die Stadtführungen, die es sonst so gibt.
TrabbiSafari1

Im direkten Vergleich zu einem modernen Auto sieht der Trabi besonders seltsam aus. Und wer hinter einem Trabi fährt, sollte seine Lüftung schließen – er stinkt nämlich! Der typische Trabi hat einen Zweitaktmotor, riecht also wie ein Moped.
Trabisafari2

Im Hintergrund sieht man etwas das für Berlin typisch ist: Es wird unglaublich viel gebaut.
TrabiSafari3

 

Kloster Maulbronn

Kloster Maulbronn

Albert, mein fleissiger Helfer, hat sich etwas Neues ausgedacht: Er möchte Euch in Gedanken mitnehmen nach Deutschland. Hier der erste kleine Ausflug:

Heute möchte ich euch ein UNESCO Weltkulturerbe vorstellen. Das Kloster Maulbronn. Es ist ein sehr gut erhaltenes Kloster aus dem Mittelalter. Mit dem Bau dieses Klosters wurde im Jahr 1147 begonnen, es ist also schon ganz schön alt.

ZurKlosterkatzMaulbronn, der Ort in dem sich das Kloster befindet, ist im Südwesten Deutschlands, nicht sehr weit von Pforzheim, der nächsten größeren Stadt, entfernt.
Die Klosteranlage ist ziemlich groß. Sie ist von einer Mauer umschlossen und beherbergt das Rathaus von Maulbronn, einige Ämter, mehrere Restaurant und die Polizei.
Hier seht ihr das Aushängeschild eines der Restaurants.

Jetzt mache ich einen kleinen Rundgang mit euch und zeige euch eine kleinen Teil des Klosters.

Das ist ein Blick in den Klosterhof:
BlickAusKlosterInDenKlosterhof
Wenn ihr das Paradies sucht, hier könnt ihr es finden:ParadiesVorhalleVonKloster
Das ist das Paradies, so wird die Vorhalle nämlich auch genannt:
Kreuzgang

Wenn ich euch mit diesen Bildern neugierig gemacht habe, freut es mich. Hier könnt ihr noch viel mehr über das Kloster erfahren.

Datenschutz
, Besitzer: Larissa Vassilian (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: Larissa Vassilian (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.